Die Region Marken: Verdicchio und Lacrima di Morro

 

Die Region mit der Hauptstadt Ancona liegt im Mittelitalien an der adriatischen Küste. Die Weinberge umfassen 19.187 Hektar Rebfläche. Das Meer und das im Westen liegende Gebirge der toskanische Apennin schaffen ein kühles, gemäßigtes Klima mit warmen und trockenen Sommern. Die Weingärten liegen fast ausschließlich auf Hängen mit häufig lehmhaltigem Boden. Die häufigsten Weißweinsorten sind Trebbiano Toscano, Biancame (Bianchello), Maceratino, Pecorino, Verdicchio, Pinot Bianco, Pinot Grigio und Malvasia, die wichtigsten Rotweinsorten Sangiovese, Montepulciano, Lacrima di Morro und Vernaccia di Serrapetrona.

Die Region Marken ist besonders für zwei Weinsorten über die Landesgrenze hinaus bekannt: Verdicchio und Lacrima.

Verdicchio ist eine weiße Rebsorte. Ihre Ursprünge liegen weit zurück. Erste Nachweise für den Anbau der Rebsorte in der mittelitalienischen Region Marken stammen aus dem 14. Jahrhundert und aus den Marken kommen die besten Weißweine aus Verdicchio-Trauben.

Die Rebsorte stammt vermutlich von der Trebbiano-Greco-Familie ab und ist schon seit der Zeit der Etrusker in Italien bekannt. Aufgrund seines hohen natürlichen Gesamtsäuregehalts entstand aus Verdicchio einer der ersten Schaumweine Italiens.

Verdicchio dei Castelli di Jesi ist auf der ganzen Welt berühmt und wird mit der kontrollierten Ursprungsbezeichnung Doc und der kontrollierten und garantierten Ursprungsbezeichnung Docg in der Version Riserva und Classico Riserva gehandelt.

Dieser Wein verdankt seine Beliebtheit unter Weinkennern seiner starken Persönlichkeit wegen, die aber zugleich delikat wirkt. Seine frische Duftnote ist gleichzeitig fruchtig und blumig. Trocken im Gaumen mit leicht bitterem Abgang.

Die Weintraube ist sehr kompakt und hat eine zylindrische Form, leicht erkennbar auch ihrer grünen Farbe wegen, die den Weinnamen gibt.

Lacrima di Morro d’Alba ist ein Rotwein aus der italienischen Provinz Ancona, Region Marken. Der Wein besitzt seit 1985 eine „kontrollierte Herkunftsbezeichnung“ (Denominazione di origine controllata – DOC), die zuletzt am 7. März 2014 aktualisiert wurde.

Die Anbauzone umfasst vom Küstenstreifen abgewandte Hanglagen in den Gemeinden Morro d'Alba, Monte San Vito, San Marcello, Belvedere Ostrense, Ostra und Senigallia in der Provinz Ancona. Das Gebiet schließt dabei unmittelbar an die Appellation Verdicchio dei Castelli di Jesi an.

Der Wein muss zu mindestens 85 % aus der Rebsorte Lacrima gekeltert werden. Höchstens 15 % andere rote Rebsorten, die für den Anbau in der Region Marken zugelassen sind, dürfen zugesetzt werden. Der Lacrima di Morro wird auch als Passito.

Typischerweise hat dieser Wein eine kräftig rubinrote Farbe, die im jugendlichen alter von violetten Reflexen durchbrochen wird. Das Bukett ist von floralen Noten, die an Lavendel, Veilchen und Rosen denken lassen sowie von intensiv fruchtigen Waldbeernoten geprägt - diese Beerenaromen prägen auch den Geschmack des Weins.


weingut marotti campi

 

Villa und Weingut von Giovanni und Francesca Marotti Campi liegen in der Nähe von Morro d’Alba, einem alten Dorf nördlich von Jesi. Hier zwischen Apennin und Adria wird seit Etrusker- und Römerzeiten Wein kultiviert. Auf 52 Hektar Rebflächen des D.O.C.-Gebiets werden vor allem Verdicchio und Lacrima di Morro angebaut, typische autochthone Traubensorten der hügeligen Region Marken. Das Gut der Marotti Campi befindet sich bereits über ein Jahrhundert in Familienhand, das Besitzerpaar führt den Betrieb zusammen mit Sohn Lorenzo und legt viel Wert auf traditionellen Weinbau, der wenig in die Natur eingreift. Seit 1999 wurde kontinuierlich in die Modernisierung investiert, um den gesamten Herstellungsprozess vom Anbau bis zur Abfüllung auf Top-Niveau zu bringen – und das ist bestens gelungen.

 

 

Scrivi commento

Commenti: 0